ASHOKA

Aktuelle Note der Prinz-Gastrokritik
Küche: herausragend
Atmosphäre: sehr gut

Wie in einem Kanon wandert das beglückte "Mmmh" der Gäste durch das voll besetzte "Ashoka". Das schönste Ständchen, das Gastronomen sich wünschen können. Maria Manuela Santos Martins Frage, ob alles zu unserer Zufriedenheit sei, wäre damit schon beantwortet. Trotzdem lässt es sich die Inhaberin, gute Seele und Weinexpertin des "Ashoka", nicht nehmen, an jedem Tisch persönlich nach dem Rechten zu sehen und die obersten Gebote der indischen Küche zu verkünden. Dass ihr Mann und Chefkoch Jaspal Singh diese einhält, versteht sich von selbst. Und so überdeckt selbst die herausfordernde - aber genauso bestellte - Schärfe des fantastischen Lamm Madras nicht die wundervolle Gewürzvielfalt. Ebenfalls hervorragend: das koriandergeküsste Chicken Bangalore mit dem Zutatenheer Erbsen, Zucchini, Brokkoli, Blumenkohl, Aubergine und ganzen Cashews. Vom geschmackvollen Ambiente bis zu Feinheiten wie den Pistazienstückchen auf der Mango-Lassi: Hier stimmt einfach alles. Als wir nach einem langen Wohlfühlabend wieder aufbrechen, hängen wir unsere neugierigen Nasen noch in die würzige Duftfahne der indischen Grillplatte, die im doppelten Sinne an uns vorbeizischt. Die nehmen wir das nächste Mal.
Und zwar ganz bald.

Anzahl Sitzplätze: 70
Hauptgericht: 12,50 - 17,50 €
Karten: American Express, MasterCard, Visa, Electronic Cash
Öffnungszeiten: tgl. 17-24 Uhr
E-Mail-Adresse: info@ashoka.de
Web-Adresse: www.ashoka.de
Haltestelle: U3 St. Pauli

- Prinz Top Guide Hamburg 2012